Blogbeiträge

1. Advent: Der Kampf beginnt

Heute ist der 1. Advent und damit wieder der Beginn der Adventszeit. Diese Zeit kurz vor Weihnachten wird von sämtlichen Familien genutzt, um die Weihnachtsfeste vorzubereiten, damit an Heilig Abend auf jeden Fall das Essen stimmt, alle Verwandten aus dem Umland angeflogen sind, der Weihnachtsbaum weder abbrennt noch aufgrund von Elektrokerzen „unromantisch“ aussieht und die Geschenkberge für alle Familienmitglieder organisiert sind.

Schon Monate vor dieser Zeit stocken alle Geschäfte ihr Inventar auf, um all die Kauflustigen kurz vor Weihnachten zu beglücken. Preise werden unauffällig angehoben, damit der Weihnachtsrabatt auch besonders überzeugend wirken kann. Generell ist die Suche nach dem richtigen Geschenk für die Familienmitglieder immer eher ein Grund auszuwandern und führt oft nach mehrtägigem Suchen in den verschiedensten Läden nicht nur zu ernsthaften körperlichen Verletzungen und psychischen Störungen aufgrund von kriegsähnlichen Verhältnissen in den Kassenbereichen der Geschäfte, sondern pusht eben gerade auch das Online Bestellen in der Vorweihnachtszeit extrem. Immerhin kann man sich dadurch sämtliche oben genannten Kampfkünste sparen und einfach auf „Bestellen“ klicken. Diese Pakete werden dann in der Regel drei mal zurückgeschickt, da gerade in dieser Zeit auch Menschen bestellen, die eigentlich gar nicht wissen, dass die Größe des grauen Rollkragenpullovers auch noch vor der Bestellung angegeben werden kann. Immerhin versendet DHL täglich bis zu 7,5 Millionen Pakete in dieser Zeit. Die durch die tausenden Bestellungen aufkommenden Emissionen sind dabei übrigens fast ein Problemlöser, da durch die Klimaerwärmung in 50 Jahren wohl sowieso niemand mehr wissen wird, warum an Weihnachten alles winterlich und verschneit dekoriert wird, wenn man doch auch draußen Beach Volleyball spielen könnte. 

Ist dann der Tag gekommen, an dem die ganze Familie zusammensitzt und sämtliche Familienstreite für einen Abend mit äußert irrelevanten Themen überlagert werden, damit es zumindest so wirkt, als würde man sich nicht komplett hassen, kommt es in den Geschäften und Städten zu einem regelrechten Waffenstillstand. Für wenige Tage ist alles ruhig, die Mütter entspannt, die kleinen Kinder mit ihren neuen Modellen von Lego abgelenkt und die Väter auf der verzweifelten Suche nach einem Stück Gras unter der Schneedecke, um den neuen Rasenmäher auszuprobieren. Allerdings kann in dieser Zeit keinesfalls von einer Zeit von Liebe und Frieden gesprochen werden, sondern eher einer höchsteffizienten Testphase der neu erworbenen Produkte. In den zwei Feiertagen werden dann in der Regel so viele Fehler gefunden, dass spätestens 48 Stunden nach Heiligabend die Geschütze neu in Position gebracht wurden, um sich auf den nächsten Kampf vorzubereiten: Den Umtausch. 

Zwei Tage nach Heiligabend sieht die Situation dann nicht wirklich anders aus als zwei Tage davor, hinter den Kassen bilden sich mehrere hundert Meter lange Schlangen, Kinder heulen, Väter verzweifeln auf der Suche nach Kassenbelegen, die zum Umtausch nötig sind. Auch auf DHL und co kommt der zweite Ansturm, tausenden Pakete werden zurückgeschickt und umgetauscht, dabei wird dann zufällig auch noch der Toaster bestellt, der nur 35€ mehr kostet aber dafür ein Gesicht von Arnold Schwarzenegger auf den Toast brennt. 

Mit diesen Worten viel Erfolg im Kampf um die besten Geschenke und Ideen für das Weihnachtsfest und bedenkt einfach: In 30 Tagen werden wir wieder voller Begeisterung Geld, das wir für Feuerwerk ausgegeben haben, anzünden und in den Himmel schießen: Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

3 Kommentare

    1. Vielen Dank, die Idee war genau das: Durch Humor ist es in der Regel leichter, Leute mit aktuellen Themen zu unterhalten und sie gleichzeitig darüber zum Nachdenken zu bringen.

  1. Dein Blog ist sehr gut strukturiert, durch die vielen Links und Unterteilungen. Dadurch bekommt man schnell eine Übersicht und findet, was einen interessiert. Deine Einträge und dein Blog allgemein werden durch die Bilder aufgewertet. Ich finde es auch sehr gut, dass es einen Teil für den Datenschutz, Cookies usw. gibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.